Grundschüler besuchen Großeiberhof

Schönthal.

Matthias Eiber hatte allerhand Fragen an die Kinder.

Lehrreicher Vormittag

Aktion Schulmilch: Grundschüler besuchen Großeiberhof

Die Dritt- und Viertklässler der Grundschule Schönthal haben vor kurzem den Großeiberhof in Hocha besucht.

Grund war die Aktion Schulmilch des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF). Sie soll das Bewusstsein für gesunde Ernährung bei Kindern stärken und Milch als gesundes Lebensmittel thematisieren. Aus diesem Grund waren auch Schulmilchbeauftragte Renate Schedlbauer und Fachlehreranwärterin Katharina Sagstetter auf den Großeiberhof gekommen.

Schulleiterin Gabriele Rötzer und Lehrerin Monika Drexler begleiteten die Kinder der dritten und vierten Klasse auf den Bauernhof der Familie Eiber. Dabei erfuhren sie allerhand Wissenswertes über das Leben und Arbeiten auf dem Hof.

Nach der Ankunft in Hocha durften sich die Schüler zuerst einmal richtig austoben. Und dafür bietet der Großeiberhof allerhand Gelegenheiten: eine Strohhüpfburg, Kettcar-Fahren oder Fußballspielen. Natürlich durften sie auch die Hasen streicheln.

Danach stand eine Hofführung auf dem Programm. Dabei ging es um die Fragen „Was ist der Unterschied zwischen Heu und Stroh? Wie viele Eier legt ein Huhn am Tag? Was ist der Unterschied zwischen einem Rind und einer Kuh?“

Die Schüler bereiteten ihre Brotzeit selbst zu.

Die Kinder lernten Hofhund Paula kennen, konnten sich die Kühe, Rinder, Hasen und Pferde ansehen. Das wichtigste Tier auf einem Bauernhof, so erfuhren sie, ist der Regenwurm.

Alle hatten viel Spaß und haben einiges dazugelernt. Die Schönthaler Kinder haben bereits sehr viel Vorwissen mitgebracht, stellten die Verantwortlichen fest.

Zum Abschluss bereiteten die Kinder mit den beiden Damen vom AELF eine Brotzeit zu. Es gab Milch, Kaba, Käse, Butterbrote, Gemüse und Obst.