Vorlesetag mit Inge Haberl

Schönthal.

Aufmerksam und gespannt lauschten die Kinder den Geschichten, die Inge Haberl ihnen vorlas.

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages 2017 war Inge Haberl, Leiterin der Schönthaler Gemeindebücherei, kürzlich zu Gast an der Grundschule Schönthal.

Die Schüler freuten sich auf sie, kann sie ihnen doch beim regelmäßigen Büchereibesuch mit der Klasse immer tolle und absolut passende Buch- und Lesetipps geben.

Für jede Klasse hatte Inge Haberl eine Schulstunde eingeplant.

Bequem im Kreis beieinander sitzend, teilweise auch liegend, lauschten die Kinder gebannt und gespannt den Geschichten. Sie hingen regelrecht an ihren Lippen und waren ganz Ohr. Beim Vorlesen war es mucksmäuschenstill, in den sich anschließenden kurzen Aussprachen oder kleinen Diskussionen über das Buch dagegen ziemlich rege, jeder konnte und wollte zum Thema etwas beitragen. Dies verdeutlichte einmal mehr den Stellenwert des Vorlesens, welches leider in vielen Elternhäusern  – nach Aussage der Kinder – oft nur noch sehr selten oder eben gar nicht mehr stattfindet.

So erzählte das Buch „Ich hab dich zum Fressen gern“ den Erstklässlern die wunderbare Geschichte einer besonderen Freundschaft. Gut gefiel ihnen auch „Der gemeine Riesendino“, bei dem sie ins Lesen aktiv miteingebunden waren. „Doktor Brumm feiert Weihnachten“ brachte sie oft zum Lachen, doch erkannten die Kinder sehr wohl auch den lehrreichen Hintergrund von Dr. Brumm und seinen Freunden Pottwal und Dachs.

Äußerst gespannt verfolgten die Zweitklässler den zweiten Fall von „Detektiv Paule“, der einen Fahrrad-Diebstahl aufzuklären hatte. Das Buch „Laus-Alarm bei Onkel Wanja“ widmete sich dem unliebsamen Thema Läuse auf sehr verständnisvolle Weise und klärte über die verschiedenen Behandlungs-Maßnahmen im Falle eines Lausbefalles sehr kindgerecht und informativ auf.

Für die dritte Klasse hatte Inge Haberl das Buch „Wer klaut schon einen hässlichen Hund“ von Tove Nielsen ausgesucht. Die Geschichte des Hundes, der ganz entgegen seinem Namen BP für Brad Pitt so gar nicht schön, ja sogar hässlich ist, auf den das Mädchen Mona aufpassen soll und der plötzlich weg ist, den sein Herrchen aber über alles liebt, berührte die Kinder.

Die Viertklässler waren von „Greg’s Tagebuch“ von Louis Sachar absolut begeistert.