Grundschule ist Umweltschule 2017

Schönthal.

Rektorin Gabriele Rötzer und die beiden Viertklässler Wolfgang Bayer und Franziska Zwicknagl nehmen für die Schönthaler Grundschule die Auszeichnung „Umweltschule 2017“ entgegen.

Die Grundschule Schönthal ist Umweltschule 2017.

Dr. Christian Barth, Amtschef des Umweltministeriums, überreichte die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2016/17“ Rektorin Gabriele Rötzer. Bei der Feierstunde in der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd waren auch die beiden Viertklässlern Wolfgang Bayer und Franziska Zwicknagl mit dabei.

Dr. Barth betonte in seinen Worten die mehrfache Bedeutung der durchgeführten Projekte, welche das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie auch zu mehr Umweltschutz im Schulalltag führen. Zudem leisten Umweltschulen ihrerseits einen Beitrag zur Entwicklung eines nachhaltigen und generationengerechten Lebensstils.

Die Auszeichnung erhalten Schulen, die zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen und dokumentieren: Die Schönthaler Grundschule legte beim ersten Projektthema „Global denken, lokal handeln“ den Schwerpunkt auf Ressourcenschonung/Müll, Einsatz für die Natur und eine soziale Aktion; das zweite Thema bezog sich auf das langjährige Wald-Erlebnis-Projekt „Villa Pilla“ mit all seinen verschiedenen Aktivitäten.