Sinnesparcours

Schönthal.

Kinder suchten sich die Zutaten für ihr Müsli aus

 

Die Drittklässler der Grundschule sowie die Dritt- und Viertklässler der Montessori-Schule nahmen an einem Sinnesparcours teil, den Edeka Kohl in Rötz anbot. Kohl beliefert wöchentlich die beiden Schulen mit Schulfrucht aus dem Europäischen Schulobst- und Gemüseprogramm sowie mit Milch, Joghurt und Käse aus dem Europäischen Schulmilchprogamm. Die Kinder der beiden Schulen arbeiteten in gemischten Gruppen.

 

An insgesamt acht Stationen machten die Schüler Sinneserfahrungen, die ihr Bewusstsein für eine gesunde, ausgewogene Ernährung vertieften oder aufs Neue weckten. Spannend war, dass man die jeweilige Farbe einer Paprika an ihrem Geschmack erkennen kann. Die Kinder erfuhren, dass viele ihrer Lieblingsgetränke aufgrund des hohen Zuckergehalts einen Vergleich mit den gesunden Durstlöschern Wasser, Saftschorle oder Tee nicht aushalten.

 

Ein Pandabär als Geschenk

Des Weiteren schmeckten die Schüler, dass Vollkornbrot saftiger ist; auch stättigt es länger als Weißbrot. Besonders staunten alle an der „Zucker-Station“, wo ihnen der enorme Zuckergehalt von beliebten Aufstrichen und Soßen drastisch vor Augen geführt wurde. Nach dem Durchlaufen aller Stationen stellte jedes Kind für sich eine Ernährungspyramide zusammen.

 

Am Ende war den meisten klar, dass sie wieder mehr darauf achten sollten, täglich „drei Hände Gemüse und zwei Hände Obst“ zu essen sowie zirka eineinhalb Liter der vorgestellten Durstlöscher zu trinken.

 

 

Zum Abschluss stellten sich die Schülerinnen und Schüler am Büfett ein Müsli zusammen und ließen es sich schmecken.

Der Zuckergehalt macht betroffen

Was kommt wohin in die Ernährungspyramide