Deutsch-Französischer Tag

Schönthal.

Buffet für „Salade nicoise“.

Die Grundschule Schönthal untermauerte letzte Woche mit einem Projekttag anlässlich des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages einmal mehr ihre Auszeichung zur Europaschule.

Einen ganzen Schulvormittag lang drehte sich alles um die beiden benachbarten Länder sowie die unermessliche Bedeutung von Freundschaft und Frieden.

Die Beiträge „100 Jahre Ende 1. Weltkrieg“ sowie „Weihnachtsfrieden 1914“ der Drittklässler vermittelten dies sehr eindringlich und derart, dass auch die Kleinsten an der Schule diese Botschaft verstanden.

Die Brücke zum Élysée-Vertrag, den am 22. Januar 1963 Bundeskanzler Konrad Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichneten, schlugen anschließend die Schüler der vierten Klasse.

Anhand von Bildern vermittelten Drittklässler einen Einblick in die Zeit der Kriegswirren.

Die folgenden Beiträge gaben gleichermaßen Einblick in einige Charakteristika von Frankreich wie auch besondere Freundschaftsgedanken.

Die Zweitklässler informierten kurz über Essen in Frankreich und erklärten, dass es am Buffet einen Salade nicoise, der der provenzalischen Küche zugeordnet wird, sowie als Nachspeise Crêpe, eine sehr beliebte, bretonische Form des Eierkuchens, mit verschiedenen süßen Füllungen gibt.

Nach dem gemeinsamen Essen und der Pause stellten die Teilnehmer der AG Europa die Region der Provence, im Südosten Frankreichs gelegen, vor. In der Turnhalle vergnügten die Kinder sich dann bei dem Tanzlied „Sur le pont“; bei den einzelnen Strophen ahmten sie die Bewegungen der Frauen, Männer, Soldaten und Musikanten pantomimisch nach.

Viertklässler erklärten, warum es den Tag der deutsch-französischen Freundschaft gibt.

Im Anschluss daran lernten die Erstklässler ihren Mitschülern die französischen Zahlen von eins bis sechs. Das sich anschließende Würfelspiel, bei dem die Zahlen nur Französisch gesprochen werden durften, machte Spaß.

Begeistert zeigten sich die Schüler daraufhin von der Aktion „Buddy Bears“, welche einige Viertklässler vorstellten. Diese Aktion wurde im Jahre 2001 von Eva und Klaus Herlitz in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Künstler und Bildhauer Roman Strobl entwickelt, war ursprünglich als einmalige Aktion geplant, beeindruckte aber so sehr, dass sie sich mehr und mehr entwickelte und heute weltweit für ein friedliches Zusammenleben aller Völker, Religionen und Kulturen wirbt. Mit Zuckerkreide gestaltete sodann jedes Kind seinen eigenen Buddy Bear. Es entstanden tolle Ergebnisse.

Die Zweitklässler wussten über Essen in Frankreich Bescheid.

Das Projekt zur deutsch-französischen Freundschaft 2018 an der Grundschule Schönthal beendete das gemeinsam gesungene Lied „Je ne parle pas français“.

Die Zweitklässler wussten über Essen in Frankreich Bescheid.

Süße Crêpes – lecker!

„Sur le pont.“

Gar nicht so einfach, sich die französischen Zahlen zu merken.

Beim Würfelspiel.

Mit Zuckerkreide gestaltete jedes Kind seinen eigenen „Buddy Bear“.

Mit Zuckerkreide gestaltete jedes Kind seinen eigenen „Buddy Bear“.

Interessiert lauschten die Schüler den geschichtlichen Erzählungen von Lehrerin Monika Drexler.