Europatag – die Alpen

Schönthal.

Sie führten in das Thema des diesjährigen Projekttages ‚Alpen‘ ein.

Ihrer Auszeichung „Europaschule“ einmal mehr gerecht werdend, gestalteten die Schönthaler Schüler auch heuer wieder ein thematisches Projekt. Im Mittelpunkt standen diesmal die Alpen.

Insbesondere die Arbeitsgemeinschaft „Europa, aber auch jede Klasse sowie erstmals auch eine Schülermutter brachten sich aktiv mit Beiträgen ein.

Kinder der AG Europa stellten einleitend zunächst das Gebirge der Alpen und die Länder, über die sich diese Bergwelt erstreckt, kurz vor.

Anschließend wusste die zweite Klasse über die Butterherstellung so einiges Interessante zu berichten, ehe alle Schüler in Kleingruppen selber Butter mittels Sahne und Schüttelbecher herstellten.

Zum Alm-Märchen zeichneten die Kinder selber Bilder.

Danach gab die AG Europa einen Einblick in die einfache Lebensweise auf einer Alm. Nach der Erzählung eines Alm-Märchens stellte sie ausgehend von der Geschichte „Sofie mit dem großen Horn“ noch die Tradition des Alphornblasens vor.

In der Pause boten die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern ein Alpenfrühstück an. Dabei wurde auch die selbst hergestellte und in der Zwischenzeit gekühlte Butter verköstigt. Auf Bauernbrot gestrichen und mit frischen Kräutern garniert schmeckte sie vorzüglich. Gerne probierten die Kinder auch verschiedene Sorten Käse, hergestellt aus Kuh- oder Ziegenmilch.

Nach der Pause erklärten Drittklässler in ihrem darauf folgenden ‚Beitrag zur Umweltschule‘, was man unter einem Gletscher versteht und wie sich deren nahezu weltweit deutlicher Rückzug auf die Umwelt auswirkt.

Das folgende Erzählspiel „Der Junge, der ein Murmeltier sein wollte“ erhielt großen Applaus.

Kinder der zweiten Klasse erklärten die Butterherstellung.

Interessiert lauschten die Kinder dann dem Beitrag einer Schülermutter zum Thema „Schifahren in den Bergen“, den sie mit vielen beeindruckenden Fotos untermalte.

Ins folgende Lied der vierten Klasse „Hans, bleib da“ stimmten alle gerne ein und ließen sich auch zu einem kleinen Bewegungs-Tänzchen animieren.

Am darauffolgenden Tag widmete man dem Projekt nochmals eine Schulstunde. Die  dritte Klasse wartete mit einem Alpentier-Quiz auf.

Kinder der ersten Klasse stellten ihren Mitschülern anschließend eine Bastelanleitung für einen Naturrahmen, bei dem Stroh oder Kiefernadeln Verwendung fanden, vor. Diesen fertigten sie dann entweder gleich im Anschluss daran oder an den nächsten Schultagen in ihrem Klassenzimmer.

Alpenfrühstück – am Buffet war immer eine lange Schlange.

Beim Bewegungslied waren alle gerne aktiv mit dabei.