Schullandheimbesuch Lambach

Schönthal.

Eine Lieblingsbeschäftigung – das Funkerspiel.

Viel Spaß, Freizeit, Sport, Musik, Wissen, Natur und noch viel mehr wurde den Kindern aus der dritten und vierten Klasse der Grundschule Schönthal kürzlich im Schullandheim Lambach geboten. Mit ihren Lehrerinnen Frau Monika Drexler, Frau Gabriele Rötzer und Frau Eva Blüml sowie der Lehramtsstudentin Frau Helena Weiß verbrachten sie spannende und aufregende Tage.

Ihren ersten Stopp legten die Schüler an der Wallfahrtskirche Weißenregen ein, die am Jakobsweg liegt. Dazu erhielten sie von Frau Drexler interessante Informationen und durften sich auf einem Erinnerungsblatt einen Jakobswegstempel aufdrucken. Auch die deutsch-tschechische Verbindung des Jakobsweges wurde im Hinblick auf die europäische Bedeutsamkeit erklärt. Von Frau Rötzer erhielten sie eine Jakobsmuschel, die sie auch an den folgenden Tagen im Schullandheim thematisch begleitete.

Ein Herz für die Natur.

Danach ging es endlich zum lang ersehnten Ziel der Reise ins Ferienhotel Lambach, wo sofort die traumhaften Außenanlagen in Beschlag genommen wurden. Die Kinder spielten begeistert Fußball, Beachvolleyball, Minigolf, Tischtennis und hangelten an der Tarzanbahn.

Zu Stärkung ging es dann mit der ganzen Meute zum leckeren warmen Buffet, das viele Möglichkeiten anbot.

Danach marschierten die Schüler in den nahe liegenden Wald, in dem man in einem Spiel den Teamgeist erwecken konnte. Bei der anschließenden „Landart“ schenkten die Klassen der Natur selbst gelegte Kunstwerke mit im Wald gefundenen Naturmaterialien.

Ein voller Erfolg waren auch die beiden Gemeinschaftsabende, wo zusammen gesungen, gespielt, vorgetragen, zugehört und gelacht wurde.

Wer sich vor dem Schlafen noch auspowern wollte konnte in der Turnhalle noch spielen oder neue Diabolotricks lernen.

Die Schauspielerin von Fräulein Brehms Tierleben mit echter Wolfslosung.

Auch am Morgen war dort die Möglichkeit zum Frühsport mit Frau Blüml angeboten. Vor dem ausgiebigen Frühstück versammelte man sich zum Gebet in der Kapelle. Mit selbst geschriebenen Briefen und gebastelten Bilderrahmen fertigte man am Vormittag eine Überraschung für die Daheimgebliebenen.

Es folgte am Nachmittag eine ausführliche interessante Vorstellung zum Thema Wölfe mit Fräulein Brehms Tierleben.

Dieses Thema wurde auch am Abend bei Quiz und Buchvorstellungen von Schülern sowie in einem Märchen von Frau Drexler nochmal aufgegriffen und vertieft.

Das schlechte Wetter machte an diesem Tag nichts aus, da außer der Turnhalle auch noch die Kegelbahn zur sportlichen Betätigung zur Verfügung stand, wo unbedingt der Vorjahresrekord gebrochen werden sollte.

Am dritten Tag genossen alle das Frühstück noch einmal in vollen Zügen, die Viertklässler wohlwissend, dass es für sie das letzte Mal sein würde. Trotz Regen machte man sich zu Fuß ins nahe gelegene Märchenschloss, wo man zahlreiche wundervolle Märchendarstellungen bewundern konnte. Aber auch gruselige Gestalten und Szenen brachten manche Kinder zum Kreischen.

Wehmütig musste sich die Reisegruppe nun wohl oder übel verabschieden, auch wenn es ihnen schwer fiel.

Auf der Heimreise wurden beim Zwischenstopp auf dem Klangweg in Neukirchen Hl. Blut Instrumente aus aller Welt erkundet.

An der Grundschule Schönthal wurden die heimkehrenden Abenteurer von den wartenden Eltern und Geschwistern freudig in die Arme geschlossen.

Ankunft vor der Wallfahrtskirche am Weißen Regen.