Theaterfahrt nach Regensburg

Schönthal.

Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule Schönthal machten kürzlich mit ihren Lehrerinnen und einigen sie begleitenden Eltern einen Ausflug nach Regensburg. Von Stadtamhof aus gingen sie über die Steinerne Brücke, am Salzstadl vorbei ‚hinauf‘ zum Dom.

Nach einem gemeinsamen Foto dort war ihr nächstes Ziel der Christkindlmarkt auf dem Neupfarrplatz. Danach ging‘s weiter durch die Gesandtenstraße über den Bismarkplatz zum Velodrom am Arnulfsplatz.

Dort schauten sie sich das Familienstück „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler an, welches für die Bühne von John von Düffel bearbeitet wurde. Zum Inhalt verriet der Theaterflyer, dass es für eine richtige Hexe nichts Schöneres gibt, „ als in der Walpurgisnacht gemeinsam mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg zu tanzen. Doch die kleine Hexe muss noch mindestens 223 Jahre warten, bis sie mitmachen darf, schließlich ist sie mit ihren 127 Jahren noch recht jung.

Erbost über diese Ungerechtigkeit schwingt sie sich auf ihren Besen und saust zum Blocksberg. Als die anderen Hexen sie erwischen, muss sie zur Strafe zu Fuß nach Hause gehen. Doch wenn sie nächstes Jahr beweisen kann, dass sie eine „gute“ Hexe geworden ist, darf sie mittanzen. Nichts leichter als das, denkt sich ihr bester Freund, der Rabe Abraxas. Mit seiner Hilfe hängt sich die kleine Hexe richtig rein, lernt alle Zaubersprüche auswendig und hext nur noch Gutes.“ Erleichtert zeigten sich die Kinder, als es der kleinen Hexe zum Schluss gelang, dass es auf dem Blocksberg in der Walpurgisnacht keine bösen Hexen mehr gab.

Die Schönthaler Schüler unternahmen eine Theaterfahrt nach Regensburg.