2. Klasse besucht “Decker Hof” in Loitendorf

Schönthal.

Selber füttern durften sie natürlich auch.

Landwirtin Steffi Decker aus Loitendorf beteiligt sich am Projekt „Landfrauen machen Schule“, in dessen Genuss derzeit die Schönthaler Schüler beider Schulen kommen.
Die zweite Klasse der Grundschule Schönthal war deshalb kürzlich eingeladen, den 150 Jahre alten „Decker-Hof“ zu besuchen. Die Besitzer Steffi und Chris Decker erzählten den Kindern, wie der Tag eines Landwirts abläuft und welche Aufgaben es im Einzelnen zu erledigen gibt.

Aufgeteilt in einzelne Gruppen durchlief die Klasse mehrere Stationen wie beispielsweise die Silos, den Kälbchen- und Kuhstall oder die Melkanlage. Interessiert hörten die Kinder zu. Sie erfuhren viel über die Haltung von Kühen, haben die Deckers auf ihrem modernen Hof doch fast 140 Kühe und Kälbchen, und über die unterschiedlichen Futterarten, die draußen auf den Feldern und Wiesen angebaut werden. Aber auch über die Krankheiten der Tiere erhielten sie Informationen.

Des Weiteren staunten sie nicht schlecht ob der modernen Technik, mit welcher die Kühe beispielsweise „ihre Leckerlis“ abholen können oder mit deren Hilfe man die Menge der gemolkenen Milch bestimmen kann. Natürlich durften sie im Stall den Kühen auch selber ein wenig Futter geben.

In der Melkanlage.

Den informativen Vormittag beendete eine deftige Brotzeit mit frischer Milch, Käse, selbsthergestellter Butter und Brot.

Die Kinder bedankten sich bei Steffi und Chris Decker, dass sie auf ihren Hof kommen durften. Die außergewöhnlichen Bemühungen der Familie hinsichtlich der Gestaltung dieses Tages bleiben den Schülern als einmaliges Erlebnis sicher noch lange in schönster Erinnerung.

Interessiert beobachteten die Kinder alles und hörten aufmerksam zu.

Die großen Maschinen interessierten.

Am Brotzeit-Buffet.
Die zweite Klasse der GS Schönthal zu Besuch bei Familie Decker.